Haustüren stehen für Geborgenheit

Seit jeher signalisiert eine Tür: Hinter ihr ist eine private Welt verborgen - wer durch sie eintritt, der lässt sich ein auf das Zuhause ganz bestimmter Menschen. Das Öffnen jeder Haustür bedeutet einen  Vertrauensbeweis, denn es gilt „my home is my castle".  Wie eine solche Tür gestaltet ist, sagt etwas aus über  den, der dahinter wohnt.

Der wohnliche Megatrend heißt „cocooning", zu Deutsch: sich geradezu einigeln in die eigenen vier Wände und es sich dort so behaglich und komfortabel wie eben möglich zu machen. Das Tor zur Außenwelt ist die Haustür: Durch sie kommen gute Freunde und liebe Verwandte, durch sie tritt man täglich hinaus in die Arbeitswelt voller Hektik oder auch in die freie Natur. Auf jeden Fall bedeutet die Haustür Tapetenwechsel, das Sich-einlassen auf eine andere Atmosphäre und Umgebung. Sie soll nicht nur schön gestaltet sein und innen wie außen zum Stil des Hauses passen, technisch perfekt und komfortabel funktionieren und größtmögliche Sicherheit bieten, sondern sie dient zugleich als Aussage der Bewohner „so bin ich!" Längst ist das überkommene Motto „nur nicht auffallen" Vergangenheit, Langeweile oder Einheitsbrei in der Gestaltung gehören zum Gestern.
Der Marktführer in Sachen Holz-Alu-Fenster und -Türen in Deutschland, die Unilux AG aus Salmtal, hat sich um die Bedürfnisse von Bauherren, Hauseigentümern und Architekten intensiv gekümmert und in einer neuen Produktlinie namens HighLine gleich 104 verschiedene Varianten gefunden, mit einer Haustür „Willkommen!" zu sagen. Das Material ist edles Holz: Kiefer, Meranti oder Eiche. Wohnen ist Gefühlssache, das wissen Architekten und Hersteller wie Unilux gleichermaßen. Die Tatsache, dass mittlerweile rund 40 Prozent aller Haustüren aus Holz sind, gibt der emotionalen Seite den Ausdruck, der ihr gebührt.

Und das ganz individuell, wie diese typischen Beispiele unserer Arbeit zeigen.